NACHTGEDANKEN
(awesome Pic by Benedikt Biesemeier)

Eigentlich ist erreichbarkeitsfreie Zeit ganz geil...
Normal eher geplant, diesmal sollt' es wohl so sein.

'N Telefon das macht wie's will,
Mal machts halt was, mal steht es still,
Mal mit Maus cool, mal ohne nicht,
Die dumme Schnur und Wackellicht,
Ich hab' jetzt öfter frei gehabt
Und doch nicht wirklich "frei" gemacht -
Jetzt lauf' ich durch die Zombiewelt
Und frag' mich wann es Ihnen auffällt,
So wie mir; wie krank das ist,
Was man durch das Ding so vergisst!
Wie schnell man sich vom Denken ablenkt,
Wieviel Energie man verschenkt
Wenn jeder Gedanke der schmerzt
In das Ding geht, nicht ins Herz?!
Ich bin froh dass meine Eltern
Nie die Muße noch das Geld hatten
Uns unsere Träume zu klauen..
..kann ja jetzt sogar drauf bauen :)

...und hier, wie in jedem Gedicht
Gibt es auch noch 'ne and're Sicht:

Ein paar Tage ohne und ich kenne mein Problem:
Das Schlimmste am Handy ist, dass man sich dran gewöhnt!
Früher war Nummern notieren halt so "im System" -
Mit Handy ist man sich heute dafür echt zu bequem,
'ne Datensicherung hilft auch nur mit nem richtigen Ersatz
Und - Handy mit Maus bedienen macht ebenfalls keinen Spaß.
Und dann bleibt es liegen, unbeachtet, vielleicht aus,
Und heutzutage sieht das für andere dann wohl so aus:
"Da ist doch was passiert, da geht gar keiner 'ran,
Wir müssen uns was überlegen oder direkt hinfahrn!"
Und Du stehst da abgefuckt, im Regen vor der Tür und
Keiner hört die Klingel oder Dich oder den Hütehund....
Der sich seitdem Du klingelst vor Freude überschlägt,
aber keiner drin kriegts mit, weil "bei der IMMERNOCH KEINER ANS TELEFON GEHT!!"

Und die allergrößte Kacke an der HandyFriendysucht ist die:
Ich hab' echt kein Glück mit Uhren, irgendwie schaff' ich's dass sie
In so drei - vier Tagen stets kaputt sind, oder weg,
Also dachte' ich - ihnen zum Schutz - geb' ich sie alle weg.
Da Uhren ja überall sind war das lange kein Problem....
Doch jetzt hab ich mir abgewöhnt sie überhaupt zu sehen!!!
Ich schau' nicht hin, ich guck vorbei, sie sind mir wirklich einerlei,
Problem jetzt: dass ich ständig denke "ach,ich hab' bestimmt noch Zeit"
Bin dann zu faul danach zu greifen und zu fummeln bis ich's genau weiß,
Verpeil's und denk' kurz später ganz genau den gleichen Scheiß.
Wenn nebenher, wie ständig, noch Ungeplantes passiert
Bin ich am Ende langsamer als sonst weil's mich frustiert.
So passierts dass ich den ganzen Tag zwar tue was ich muss
Doch was wo wann und wie mit wem gestaltet sich als Stuss.
Also sorry Leute, das hier musste mal gesagt sein:
Der, der Zeit erfunden hat ist doch ein armes Schwein!

Zeit heilt Wunden sagt man, ja? Dann fang' mal damit an Du Zeit!
Wenn's Dich nicht gäb' wär ich nicht jeden Tag am Liebsten dauerbreit!
Hätt' gern bisschen Luft zum Spinnen, still Genießen, wie als Kind
Momente der Liebe riechen die so rar geworden sind.
Gespräche ohne Ende, Start, nur mit Augen, Herz und Sinnen,
Das bisschen ich für Dich immer, das kleine Ach - Schweigen für Innen.
Meine kleine Melodie, die ich nie fertig singen kann
Die immer war, und doch noch nie, vielleicht zu schreiben anfang'
Das "wird" vergessen weil das "war" genug war um zu lernen
Dass wir uns nicht von irgendwas, nur von uns selbst entfernen.
Ich wünsch' mir uns, ein "was da kommt", ein Trauen, Ein/ver/nehmen,
Nur mit Sinnsuche machts Sinn, dieses verrückte Leben....

Für Dich


Konversation wird geladen